Für Ihre Gesundheit: Geben Sie Ihrem Wasser Wasserstoff hinzu!

H2

Auswirkungen auf die Lunge

Molekularer Wasserstoff kann zur Heilung der durch COVID-19 geschädigten Lungen beitragen

Symptome des Coronavirus

In kürzester Zeit ist COVID-19 zu einem weltweit gefürchteten Virus geworden. Sie wurde von der WHO zur Pandemie erklärt, und die Betroffenen können ein ARDS (acute respiratory distress syndrome) entwickeln. Leider erliegen einige der Infizierten den Auswirkungen und Komplikationen des Virus. Jüngsten Beobachtungen bei Patienten in China zufolge scheint molekularer Wasserstoff den Zustand der durch das Virus geschädigten Lungen zu verbessern.

Wie wirkt sich COVID-19 auf Ihre Lunge aus? 

Gegenwärtig sind sich die Forscher nicht sicher, warum das Virus manche Menschen stärker befällt als andere. Im Allgemeinen sind ältere Menschen oder Menschen mit gesundheitlichen Problemen am häufigsten betroffen, aber es gibt auch junge und gesunde Menschen mittleren Alters, die nach einer Infektion mit COVID-19 sterben. Es besteht kein Zweifel, dass ein starkes Immunsystem bei der Bekämpfung des Virus hilft. 

COVID-19 wirkt ähnlich wie eine Lungenentzündung, indem es die unteren Atemwege (Bronchien und Lunge) durch Entzündung der Lungenbläschen schwer schädigen kann. Einige der schweren Infektionen können zu ARDS (akutes Atemnotsyndrom) führen, einem Zustand, in dem sich die Lungenbläschen mit Flüssigkeit füllen können. Die entzündeten (dicken und beschädigten) Wände der Lungenbläschen und der Blutgefäße in der Lunge verhindern den freien Fluss des Sauerstoffs, den unser Körper braucht, und infolgedessen wird der Betroffene immer atemloser, je schlimmer die Entzündung wird und sich die Lungenbläschen mit Flüssigkeit füllen.

Obwohl noch nicht genau geklärt ist, wie ARDS entsteht, gibt es Hinweise darauf, dass oxidativer Stress eine wichtige Rolle spielt und dass im Verlauf der Krankheit die Antioxidantien, die diesen Stress bewältigen können, überfordert sind. Obwohl die Langzeitschäden von COVID-19 noch nicht bekannt sind, vergleichen die Forscher sie mit den Auswirkungen von Lungenentzündung und ARDS, um eine Vorstellung davon zu bekommen, was zu erwarten ist. In den meisten Fällen erholen sich die Betroffenen vollständig und haben keine Atemprobleme, aber in einigen Fällen kann die Vernarbung der Lunge langfristige Atemprobleme verursachen. 

Wie kann molekularer Wasserstoff helfen?

Wasserstoff ist das kleinste aller Gase und kann sich frei und sicher durch unseren Körper bewegen. Es hat sich gezeigt, dass es unserer Gesundheit in vielerlei Hinsicht zugute kommt. Es ist sehr feuchtigkeitsspendend, hat Anti-Aging-Eigenschaften, hilft bei der Bewältigung von Allergien, verbessert die kognitiven Fähigkeiten, stärkt das Immunsystem, wirkt entzündungshemmend und ist ein Antioxidans. Die letzten beiden Vorteile von molekularem Wasserstoff sind für uns am wichtigsten, da es diese Eigenschaften sind, die molekularen Wasserstoff bei der Behandlung von Lungenschäden aufgrund von COVID-19 und anderen Lungenkrankheiten wie Lungenentzündung und ARDS nützlich machen. 

Der durch COVID-19 verursachte oxidative Stress und die Entzündung schaden unserer Lunge erheblich. Oxidativer Stress ist ein Zustand, in dem die Produktion von freien Radikalen deren Abbau bei weitem übersteigt. Bei einer Krankheit wie COVID-19 wird dieses Ungleichgewicht noch verschärft, und die freien Radikale verursachen noch mehr Schäden. Die körpereigene Produktion von Antioxidantien, die freie Radikale neutralisieren sollen, ist völlig überfordert. Wasserstoff ist ein Element, das normalerweise in unserem Darm entsteht, freie Radikale abfängt und uns gesund hält. Wir erhalten auch Wasserstoff aus einigen der Lebensmittel, die wir essen. Aber das reicht nicht immer aus, und wenn wir mit einer Krankheit konfrontiert sind, brauchen wir zusätzliche Hilfe, um die durch freie Radikale verursachten Schäden zu reparieren. 

Wenn COVID-19 seine Wirkung entfaltet und in der Lunge Schaden anrichtet, erhöht es den Gehalt an freien Radikalen in der Lunge und damit die Entzündung der Lunge. Die zusätzliche Versorgung des Körpers mit Wasserstoff kann für die Bekämpfung der Auswirkungen des Virus unerlässlich sein. Wenn die Lunge nach dem Ausheilen der Ersterkrankung entzündliche Schäden erlitten hat, kann molekularer Wasserstoff auch dazu beitragen, diese Schäden zu behandeln und dauerhafte Atembeschwerden zu verhindern.
Glücklicherweise gibt es einige Möglichkeiten zur Ergänzung mit molekularem Wasserstoff. 

Wasserstoff kann durch professionelle Inhalationstherapie direkt in die Lunge geleitet werden. Die Inhalation von Wasserstoff reduziert nachweislich das Hydroxylradikal, eines der stärksten Oxidationsmittel, das erheblichen oxidativen Stress verursacht. Da sich Wasserstoff nach dem Einatmen frei und leicht im Körper bewegen kann, kann er die Schädigung vieler Organe wie Lunge, Gehirn, Herz, Leber und Nieren verringern. Molekularer Wasserstoff kann auch durch eine Infusion mit wasserstoffangereicherter Kochsalzlösung verabreicht werden. Sie können ihn auch ganz einfach in Ihr tägliches Leben einbauen, indem Sie eine Wasserstofftablette in Ihr Glas Wasser geben, oder noch besser, Sie investieren in einen Wasserstoff-Wasser-Generator. 

Diese Generatoren versorgen Sie nicht nur mit hydriertem Wasser als Getränk, sondern auch mit Desinfektionswasser, mit dem Sie Ihre Hände und Haushaltsoberflächen desinfizieren können, um eine Ansteckung mit COVID-19 zu verhindern.

Berücksichtigen Sie alles 

Mit Produkten wie der desinfizierenden Wirkung von hydriertem Wasser und molekularem Wasserstoff, die zu Hause verfügbar sind, können wir alle einen großen Schritt nach vorn machen, um gesund zu bleiben und COVID-19 zu bekämpfen.

Wenn Sie an der Krankheit erkrankt sind, könnte molekularer Wasserstoff eine hervorragende Ergänzung sein, um die Heilung Ihrer geschädigten Lungen zu unterstützen.

 
  •  
     
 
 
 
  •  
     
 
  •  
     
 
 
 
 
0
CHF 0.00
Ihr Warenkorb ist leer
Zum Warenkorb
Ihr Produkt wurde in den Warenkorb gelegt